Ziele und Angebote

Neben der Organisation außergewöhnlicher Spendenaktionen, ist eines unserer primären Ziele, bewegungsfördernde und kulturelle Projekte für kranke und notleidende Kinder zu unterstützen oder selbst anzubieten.

Unsere Kurse sollen den Kindern, aus den verschiedenen Einrichtungen unserer Kooperationspartner ein mehrperspektivisches Sport-, Bewegungs- und Kulturangebot in der Gruppe ermöglichen.

Dabei unterscheiden wir nicht zwischen erkrankten, behinderten oder Kindern aus schwierigen sozialen Verhältnissen. Bei uns wird jedem Kind die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt, denn jedes von ihnen braucht unsere Hilfe.

Ziel unserer Angebote ist es, dass die Kinder ihren schwierigen (Klinik-)Alltag für ein paar Stunden hinter sich lassen können.

Angebote

Durch Musik und unterschiedliche Trendsportarten wie z.B. Stand-up Paddling, Skateboarden oder Surfen möchten wir die Kinder zu einem aktiven Lebensstil, trotz unterschiedlicher körperlicher Einschränkungen ermutigen und gleichzeitig ihr physisches und psychisches Wohlbefinden nachhaltig verbessern.

In unseren Kursen lernen die Kinder und Jugendlichen spielerisch, neue und spannende Bewegungen kennen oder tauchen aktiv in die faszinierende Welt der Töne und Klänge ein.

Dabei stehen der Spaß an der Bewegung sowie das gemeinsame Erleben in der Gruppe im Vordergrund.

Die Sportarten oder Instrumente wurden so ausgewählt, dass sich sehr schnell Erfolgserlebnisse und Fortschritte erkennen lassen. Dadurch möchten wir das Selbstwertgefühl stärken und Selbstvertrauen der Kinder aufbauen.

Studien haben gezeigt, dass durch Bewegung Nebenwirkungen wie z.B. Müdigkeit und Erschöpfung reduziert und die Lebensqualität sowie Fitness der Betroffenen langfristig gesteigert werden können.

Die heilsame Wirkung von Musik ist bereits seit Tausenden von Jahren bekannt.

Helfen Sie uns diese Angebote weiter auszubauen und leisten Sie noch heute Ihren Beitrag.

Be strong for kids together!

Inklusiver Skate-Kurs

Inklusiver Skate-Kurs im Franz-Sales-Haus Essen

In Kooperation mit Blue Tomato, dem inklusiven Essener Sportverein DJK Franz-Sales-Haus möchten wir Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung, zum regelmäßigen und lebenslangen Sporttreiben ermutigen. Eine Sportart, die sich dazu hervorragend eignet, ist das Skateboardfahren. Die Sportart zählt seit fast drei Jahrzehnten zu den absoluten Trendsportarten weltweit. Aus ihr entwickelte sich ein Lifestyle, der noch heute große Anziehungskraft auf Menschen aller Altersgruppen hat. 

Warum Skateboarding

Wir haben uns für das Skaten entschieden, weil es schnell zu erlernen ist und aufgrund der Mehrperspektivität einen sehr hohen Aufforderungscharakter besitzt. Ob mit unseren Long-, Cruiser- oder Skateboards, die unterschiedlichen Boards bieten für jede Altersklasse eine passende Möglichkeit, um die Sportart selbst bestimmend kennenzulernen und in kürzester Zeit Erfolgserlebnisse zu erfahren. Diese Erfahrung, in Kombination mit der kreativen Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Bewegung, soll das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen der Teilnehmer/-innen stärken.

Ziele

Gleichzeitig wollen wir die betroffenen Kinder mit unserem mobilen Skatepark aus ihrem gewohnten Umfeld herausholen, damit sie auf andere Gedanken kommen und ihre Alltagssorgen für einen Moment vergessen können. Der Skatepark selbst wurde extra für uns so konzipiert, dass auch Kinder im Rollstuhl die Rampen nutzen können und dabei kontrolliert den Umgang mit Wagnis und Risiko erfahren. Das Sportreiben in einer Gruppe aus gesunden und kranken Kindern soll Synergien erzeugen und die Kinder als Team mit unterschiedlichen Fähigkeiten zusammenwachsen lassen. Sie sollen gemeinsam Herausforderungen meistern und voneinander zu lernen. Dabei hilft den Teilnehmern/-innen ein kompetentes Team aus Profi-Skatern und Trainingswissenschaftlern.

 

Helfen Sie uns dieses Angebot auszubauen!

Unser Team:

John Birr

-Pro-Teamfahrer bei Blue-Tomato

-Skatetrainer seit über 12Jahren

Tobias von Widdern

-Städteplaner

-25Jahre Erfahrung auf dem Skateboard

Kjell Muscheid

-Schüler der Goethe Schule–Teil des KESS-Programmes (kreatives Engagement in Sport und Sozialem)

-Zweijährige Skateerfahrung

Ewald Brüggemann

-Sportlicher Leiter des Franz-Sales-Hauses


Stand-up Paddling

Stand-up Paddling am Baldeneysee 

Einmal wöchentlich bieten wir in Kooperation mit unseren Partner Light Board Corp, Sunova Surfsboards und SIC Germany  in den Sommermonaten ein Wassersportangebot am Essener Baldeneysee an. Dankenswerterweise stellt uns die Essener Kanu- und Segelgesellschaft ihr Grundstück am See kostenlos zur Verfügung, sodass wir zwei wunderschöne Stunden am See verbringen können.

Auch dieser Kurs hat das Ziel den schwierigen Alltag der Kids durch außergewöhnliche Aktivitäten zu erleichtern.  Ob mit dem Kanu, dem Segelboot, beim Stand-up Paddling, Stand-up Polo oder einfach nur beim Schwimmen im See. Mit diesem Kurs bieten wir allen Beteiligten die Möglichkeit, verschiedene Wassersportarten in der Gruppe kennenzulernen.

Das Stand-up Paddling, ein Mix aus Surfen und Paddeln, zählt mittlerweile zu der weltweit schnellst wachsenden Wassersportart und ist auch hierzulande in aller Munde.

Ein sehr schneller Lernerfolg ermöglicht den Kindern die herrliche Umgebung aktiv wahrzunehmen und auf andere Gedanken zu kommen.

Neben der psychischen Komponente stellt Stand-up Paddling aber auch ein perfektes Ganzkörpertraining dar. Es werden sowohl koordinative, als auch konditionelle Fähigkeiten trainiert, sodass es sich beispielsweise auch in der Nachsorge kranker Patienten hervorragend eignet.

Der Spaßfaktor steht jedoch, wie in allen unseren Kursen, an vorderster Stelle. Von kleinen Rennen, Rettungsmanövern oder dem Bauen von Menschenpyramiden auf dem wackligen Decks der Boards, unsere Instruktoren lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, um den Kindern ein unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen.

Helfen Sie uns dieses Angebot auszubauen!

Unser Team:

Michael Husemann

– Stand-up Paddling Lizenz der GSUPA

– Freizeitpädagoge

Kian Dameshghi-Seisan

-Stand-up Paddling Lizenz der GSUPA, Fitnesskurse

-Schüler des Gymnasiums Werden


Musikworkshop

Gesang-und Beatbox-Kurs

Durch Spenden finanziert, bietet Be Strong For Kids e. V. in Zusammenarbeit mit der Musikerin Viola Pieper und dem Beatboxer Jibel-Jay wöchentlich interaktive Musikworkshops in unterschiedlichen karitativen Einrichtungen in Essen an. Das Angebot gilt sowohl für vernachlässigte und körperlich oder sexuell misshandelte, aber auch für schwerkranke Kinder und Jugendliche.

Unser Team arbeitet mit den Kindern in vielfältigen Bereichen der Musikpädagogik und Musikdidaktik. Für die Kinder sollen während des Kurses in erster Linie der Spaß an der Musik und die kreative Auseinandersetzung mit Tönen und Klängen im Vordergrund stehen. Geleitet von der Stimmung und den Wünschen der Kinder, entwickeln sich im Laufe des 60 minütigen Kurses dynamische, interaktive Prozesse, musikalische Spiele oder einfache Arrangements. Häufig entstehen am Ende sogar selbst komponierte Lieder.

Die verwendeten Instrumente aus dem Bereich Perkussion, sollen aber nicht nur die musikalischen Fertigkeiten der Kinder fördern, sondern auch zum Tanzen und Bewegen animieren. Beim Beatboxing verwandelt sich der eigene Körper zum Musikinstrument, welches durch Wiederholungen, Muskelerinnerung, Rhythmusübungen und Atemtechniken stetig erweitert wird. Schon nach kurzer Zeit erlernen die Schüler ein Repertoire an Beatboxbausteinen. Diese beiden Angebote haben als Ziel ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken sowie das körperliche und seelische Wohlbefinden zu verbessern.

Helfen Sie uns dieses Angebot auszubauen!

Unser Team:

Viola Pieper

– Musikerin, Musiklehrerin

Jakob Kilzer aka Jibul-Jay

-Erzieher

-Beatboxer

-Freischafferner Musiker

-Moderator


Le Parkour

Die Grundbausteine von Le Parkour sind Bewegungstechniken, die ein möglichst effizientes Bewegen von Punkt A zu Punkt B umsetzen. Die im Weg stehenden Hindernisse werden dabei mit den Fähigkeiten des eigenen Körpers überwunden. Das Augenmerk liegt auf der Kontrolle und dem Ablauf der Bewegungen. Hierdurch werden vor allem Selbstvertrauen, Körpergefühl und Aufmerksamkeit geschult.

Inhalte und Ziele

Auch dieses Bewegungsangebot hat das Ziel ein positives Erlebnis in der Gruppe zu erzeugen und den Spaß an der Bewegung langfristig zu stärken und weiterzuentwickeln. Gleichzeitig erhalten die betroffenen Kinder und Jugendlichen eine Einführung in die Grundkenntnisse von Le Parkour. Hierbei soll nicht nur das spezifische Erlernen von Bewegungstechniken, sondern auch die Auseinandersetzung mit kreativen Bewegungsmöglichkeiten im Vordergrund stehen. KindlicheBewegungsmuster wie z.B. das Überwinden von Hindernissen, das Abrollen und Fallen sowie Stützen, Hängen und Hangeln, werden genauso reaktiviert und gefördert wie das Springen von und auf Gegenstände. Gleichzeitig sollen die individuellen Ziele der KursteilnehmerInnen verfolgt und gefördert werden. Am Ende jeder Stunde erhalten die Kinder und Jugendlichen die Gelegenheit der gesamten Gruppe ihre eigene, kreative Performance zu präsentieren, wodurch auch das Selbstwertgefühl der Kinder verbessert werden soll.

Helfen Sie uns dieses Angebot auszubauen!

Unser Team:

Aaron Henneke

– Psychologie Student

-10 Jährige Erfahrung im Le Parkour

Virginia Santarini

-Assistenzärztin UK Essen

-Ehemalige Kunstturnerin


Breakdance und HipHop

Seit Beginn der Zeit, macht es Menschen Spaß sich zur Musik zu bewegen. Um sich fit zu halten, kreativ zu werden oder das Beisammensein zu feiern. Breakdance und Hip-Hop sind heutzutage eine der angesagtesten Tanzrichtungen weltweit. Die coolen Moves in Kombination mit beeindruckender Akrobatik, faszinieren Jung und Alt bereits seit den frühen 70er Jahren. Die in der New Yorker Bronx entstandenen Tanzstile, haben bereits die ganze Welt erobert und sind nahezu überall vertreten.Breakdance und Hip-Hop bieten die Möglichkeit, beim Genießen angesagter Musik, das Tanzen zu lernen und gleichzeitig die Koordination und den Körper zu trainieren.

Ziele

Innerhalb unserer Workshops üben wir gemeinschaftlich Choreografien oder sogar ganze Shows mit anschließender Aufführung ein. Dadurch lernen die Kinder und Jugendliche, als Team zu fungieren und gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Gleichzeitig möchten wir durch kleine Präsentationen am Ende jeder Stunde oder sogar Aufführungen bei verschiedenen Veranstaltungen, Ängste nehmen und das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein der Kinder stärken.

Helfen Sie uns dieses Angebot auszubauen!

Unser Team:

Sinan Karabulut

-zweifacher Dt. Meister im Breakdance

-im Breaking Salsa-, Spalding Breakball- und Powerheads-Team

-Tanz-und Breakdance Trainer

-Breakletics Instruktor

-Teilnahme an zahlreichen nationalen und internationalen Breakdance Battles


Therapeutisches Reiten

Zu unserem therapeutischen Reitangebot zählen zukünftig das heilpädagogische Reiten und die Hippotherapie. Diese beiden Ansätze erlauben uns ganzheitlich zu arbeiten und sowohl kranken als auch notleidenden Kindern und Jugendlichen umfassend zu helfen. Beim heilpädagogischen Reiten soll das seelische Fühlen und Empfinden stimuliert werden. Themen wie Ausgehalten werden, Halt spüren, Getragen werden und Loslassen nehmen eine zentrale Stellung ein. Auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes werden gezielte Übungen und Aktivitäten mit und auf dem Pferd angeboten, sodass dem Kind die Möglichkeit gegeben wird Defizite in verschiedenen Bereichen aufzuarbeiten. Diese lassen sich nachfolgend auf den Umgang mit sozialen Kontakten zu Mitmenschen übertragen.

Die Heilpädagogische Förderung bieten wir als Einzel-und Gruppentherapie an. Unsere Übungseinheiten sind aufgegliedert in die Vorbereitung des Pferdes, in die Aufwärmphase von Reiter und Pferd, in das Reiten sowie die Nachbereitung. Das Reiten findet sowohl auf unserem Reitplatz, als auch in der freien Naturstatt. Während der Hippotherapie werden rhythmische dreidimensionale Bewegungsimpulse vom Pferd an den Reiterübertragen, die sich z.B. positiv auf die Muskulatur und das Gleichgewicht auswirken. Das Pferd stellt dabei den perfekten Begleiter, da es sowohl Emotionen spiegeln kann, als auch jedem Reitersanftmütig und liebevoll begegnet, weil es keine körperlichen oder seelischen Einschränkungen kennt.

Helfen Sie uns dieses Angebot auszubauen!

Unser Team:

Martina Hannot

-Dipl. Sozialarbeiterin mit Zusatzausbildung im Heilpädagogischen Reiten beim Dt. Kuratorium fürTherapeutisches Reite

Inga Send

-staatl. anerkannte Physiotherapeutin Uniklinikum Essen

-Zusatzqualifikation beim Dt. Kuratorium für therapeutisches Reiten als Hippotherapeutin

Lea Wortberg

-staatl. anerkannte Physiotherapeutin Uniklinikum Essen

Hektor

-14 jähriges rheinisches dt. Kaltblut, Stockmaß 175cm

Dusty „Esel“

-15 jähriges Deutsches Reitpony, Schimmel, Stockmaß 145 cm


Voltigieren

Das Voltigieren ist ein Teamsport, bei dem turnerische Übungen auf dem Pferderücken ausgeübt werden.
Es werden körperliche, wie auch charakterliche Anforderungen an die Kinder gestellt. Sie führen verschiedene Übungen durch, die ihre Kraft, ihre Ausdauer, sowie ihre Beweglichkeit fördern. Da es sich um einen Teamsport handelt, sind die charakterlichen Anforderungen genauso wichtig.
Ein Punkt ist die Verlässlichkeit. Alle Teammitglieder müssen sich aufeinander verlassen können und dazu zählt auch das Pferd. Ein gegenseitiges Vertrauen ist Grundvoraussetzung, denn es werden auch Partnerübungen durchgeführt, die ohne Vertrauen nicht möglich sind. Auch müssen alle Rücksicht aufeinander nehmen. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Das Ziel ist es die Schwächen zu erkennen und durch Stärken anderer auszugleichen. Außerdem braucht es eine große Portion Mut, denn Übungen in luftiger Höhe auf einem sich bewegenden Objekt durchzuführen, braucht einige Überwindung.

Um den Pferderücken zu schonen, gibt es ein Holzpferd auf dem die Übungen zunächst erprobt werden, bevor die Kinder sie auf dem Pferd durchführen.

Ziele:

Innerhalb des Projekts werden die Kinder Übungen auf dem Holzpferd erlernen und am Ende auch eine gemeinsame Choroegrafie (genannt „Kür“) turnen. Zum Abschluss dürfen die Kinder die erlernten Übungen auf dem richtigen Pferd turnen. Wichtig ist es uns, dass die Kinder Spaß haben und ein Gemeinschaftsgefühl erleben.

Unser Team:

Lea Rotthäuser

-Bachelor of Arts Soziale Arbeit

-Trainer C Reiten