Foto: Irina Wächter
Foto: Irina M.Wächter

Ehrenamt statt Vorabifeier – Schüler zeigen soziales Engagement

Mit unserem Projekt „Be Strong For Kids goes School“ wollen wir gemeinsam mit den Abiturjahrgängen verschiedener Schulen kranken und notleidenden Kindern helfen. Auf diese Weise soll der solidarische Gedanke in Schulen weitergetragen und das Ehrenamtsprojekt zukünftig fest im Schulalltag verankert werden.

Im Laufe ihrer letzten zwei Schuljahre absolvieren die zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten ein einjähriges Ehrenamtsprogramm, in dessen Rahmen sie wöchentlich mehrere einstündige Bewegungs- und Kulturangebote in den Kinderheimen und an  Brennpunktschulen der jeweiligen Stadt anbieten.

Dabei begleiten die Schülerinnen und Schüler bereits bestehende Angebote von Be Strong For Kids oder bieten selbst eigene Projekte an.

In diesem Jahr werden unsere BSFK-Kurse erstmalig durch Sportarten wie Hockey, Turnen, Voltigieren, und Bewegungsangebote auf dem Schulhof, aber auch durch Basteln und Malen, Vorlesen und Nachhilfe ergänzt. Sogar gemeinsame Spaziergänge mit Hunden, die eine Hundetherapeutin begleitet, werden Teil des ersten Jahres sein.

Mit Hilfe privater und gewerblicher Sponsoren sammeln die jungen ehrenamtlichen Helfer über ein Jahr lang Spenden, mit denen die Angebote unseres Vereins langfristig gefördert werden sollen.

Im Gegenzug erhalten die Abiturienten für ihr soziales Engagement eine Ehrenamtspauschale, die zur Finanzierung des eigenen Abiballs dient und auf das Abi-Konto der jeweiligen Schule überwiesen wird.

Das unser Pilotprojekt gerade mit den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Broich in Mülheim an der Ruhr startet, freut uns natürlich besonders.

“Es ist nicht das erste Mal, dass die Schülerinnen und Schüler meiner Schule ein Zeichen setzen und Solidarität vorleben. In der Vergangenheit zeigte die gesamte Schülerschaft  bereits Flagge gegen Rechts, sammelte laufend für ein Partnerprojekt in Afrika Spenden oder sprach einer damals erkrankten Schülerin durch eine Gemeinschaftsaktionen Mut zu. Auch Be Strong For Kids wurde bereits mehrfach durch besondere Aktionen unterstützt“.

Wir sind sehr dankbar für das vorbildliche Engagement der zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten und hoffen, dass sich in Zukunft noch weitere Schüler und Schulen  anschließen werden.

Unser Dank gilt auch allen Partner und Spendern, ohne die dieses Projekt nicht möglich wäre.

Unterstützen Sie dieses Projekt und spenden Sie jetzt unter dem Verwendungszweck „BSFK GOES SCHOOL“!

Foto: Irina M.Wächter

Voltigieren

Das Voltigieren ist ein Teamsport, bei dem turnerische Übungen auf dem Pferderücken ausgeübt werden.
Es werden körperliche, wie auch charakterliche Anforderungen an die Kinder gestellt. Sie führen verschiedene Übungen durch, die ihre Kraft, ihre Ausdauer, sowie ihre Beweglichkeit fördern. Da es sich um einen Teamsport handelt, sind die charakterlichen Anforderungen genauso wichtig.
Ein Punkt ist die Verlässlichkeit. Alle Teammitglieder müssen sich aufeinander verlassen können und dazu zählt auch das Pferd. Ein gegenseitiges Vertrauen ist Grundvoraussetzung, denn es werden auch Partnerübungen durchgeführt, die ohne Vertrauen nicht möglich sind. Auch müssen alle Rücksicht aufeinander nehmen. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Das Ziel ist es die Schwächen zu erkennen und durch Stärken anderer auszugleichen. Außerdem braucht es eine große Portion Mut, denn Übungen in luftiger Höhe auf einem sich bewegenden Objekt durchzuführen, braucht einige Überwindung.

Um den Pferderücken zu schonen, gibt es ein Holzpferd auf dem die Übungen zunächst erprobt werden, bevor die Kinder sie auf dem Pferd durchführen.

Ziele:

Innerhalb des Projekts werden die Kinder Übungen auf dem Holzpferd erlernen und am Ende auch eine gemeinsame Choroegrafie (genannt „Kür“) turnen. Zum Abschluss dürfen die Kinder die erlernten Übungen auf dem richtigen Pferd turnen. Wichtig ist es uns, dass die Kinder Spaß haben und ein Gemeinschaftsgefühl erleben.

Team:

Lisa Lauterfeld, Joelle Wächter, Amelie Bauernfeind


Foto: Irina M.Wächter

Tanzen

Unsere Tanzgruppe wird von 6 Mädchen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren betreut. Wir alle sind durch Hobbys und private Aktivitäten sehr erfahren im Bereich Tanzen und Turnen und können jegliche Tanzarten, wie Zumba, Ballett, Modern Dance, Contemporary Dance, Hip Hop oder Videoclip-Dancing unterrichten. Unser Ziel besteht dabei nicht nur darin Techniken und Choreografien zu erlernen, sonder vor allem wollen wir zusammen Spaß haben. In unseren Kursen lernen die Kinder wichtige Grundlagen aus dem Bereich Tanzen und Turnen kennen, aber auch der Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung in einem Team spielen für uns eine wichtige Rolle. Wir fördern die aktive Bewegungszeit der Kinder und bieten einen strukturierten Halt im Alltag. Die Tanzstunden werden ganz an die individuelle Potentiale und Wünsche der Kinder angepasst und gewährleisten damit viele Erfolgserlebnisse und erkennbare Verbesserungen. Auch die Kinder selbst haben die Möglichkeit sich an der Gestaltung der Tanzstunden zu beteiligen und können mit individuellen Wünschen und durch kreative Ideen an der Gestaltung der Tanzkurse mitwirken.
Die Tanzgruppe möchte den Kindern vor allem aktive Bewegungsmöglichkeiten anbieten, die von stressigen Alltagsstrukturen oder Erlebnissen ablenken und Raum für Kreativität und Teamarbeit bieten.

„Mit unserer Ehrenamtlichen Arbeit als Tanzkurs hoffen wir hilfsbedürftigen Kindern einen wenig Normalität zu bieten und zusammen als Team besondere Erfahrungen zu sammeln, die eine langfristige positive Bedeutung für die ganze Gruppe haben“

„Wir hoffen den Kindern mit dieser Aktion hauptsächlich viel Spaß zu bieten. Unser Tanzangebot ist dafür dar um sich abzulenken. Wir wollen uns zusammen auspowern und alle unsere Lasten dabei vergessen.“

„Vor allem die Bewegungsabläufe zur Musik können uns dabei Helfe Gefühle auszudrücken und zu verarbeiten. Das Tanzen bietet eine ganz neue Art der Kommunikation, welche besonders emotional und bewegend ist. Gleichzeitig hilft das Tanzen uns aber auch zusammen eine Einheit zu bilden und als Team zusammen zu arbeiten“

„Wir verfolgen als Tanzgruppe das Ziel die Kinder beim Aufbau des eigenen Selbstvertrauens zu unterstützen. Durch neue Bewegungen und Übungen beim Tanzen, lernen wir uns und unseren Körper ganz neu kennen. Besonders die erkennbaren Fortschritte und Verbesserungen geben uns Motivation und Kraft und helfen uns, stolz zu sein.“

Team:

Leonie Poets, Lea Marquardt, Chuma Mühlemeier, Alina Römer, Leonie Pawelczyk, (Thea Eggert)


Foto: Irina M.Wächter

Bewegungsangebot 1

Was machen wir?

Unter dem Motto „Support durch Sport“ wollen wir einmal in der Woche eine actionreiche Stunde zusammen mit den Kids verbringen und fühlen uns geehrt als Schüler*innen des Gymnasium Broichs an dem neuen Projekt für Be strong for kids teilnehmen zu dürfen.
Wir wollen Talente und Begabungen der Kinder im Bereich Sport herauskitzeln mit dem Ziel, Spaß und Freude an Sport und Bewegung zu vermitteln. Dabei wollen wir als Team abwechslungsreiche Einheiten anbieten um dabei auf möglichst viele Teilbereiche im Sport zu zielen.

Warum das ganze?

Wir freuen uns auf das Projekt, weil unser Team für Sport brennt. Mit unseren persönlichen Begabungen und Hobbies etwas gutes tun zu können ist ein mega Gefühl. Be strong for kids ist uns als Schüler*innen des Gymnasium Broichs nicht gerade unbekannt, umso schöner ist es, dass wir in unserem letzten Jahr vor dem Abgang Teil eines so tollen Projekts sein dürfen.

Wir hoffen den Kids eine schöne und abwechslungsreiche Zeit bieten zu können. Eine Zeit, in der sie Probleme und Sorgen vergessen können. Wir wollen Ihnen Wertschätzung entgegen bringen, ihnen zeigen, was sie alles drauf haben und sie daran erinnern wie toll sie sind.

Be strong trough kids

Zu guter letzt wollen wir natürlich auch eine persönliche Entwicklung erzielen. Wir glauben, dass uns die Zeit mit den Kindern positiv prägen wird und der ein oder andere die Arbeit mit Kindern und das Ehrenamt für sich entdeckt.

#GlückistdieSummeschönerMomente

Team:

Safiya Marchoud, Melina Hagemeier, Lilly Scherhag, Kira Engel, Ahmad Alo, Lisa Marie Loewenthal, Jette Leyendecker, Azra Büyüktürk, Hanasa Amin

Foto: Irina M.Wächter

Bewegungsangebot 2

Kinder sind die Zukunft und werden zurzeit in unserer Gesellschaft zu sehr vernachlässigt. Deshalb ist es uns wichtig uns für sie einzusetzen und sie zu unterstützen. Unsere kleine Gruppe an Leuten die bereit sind das zu tun sind Teil einer großen Bewegung, um Kindern auch in diesen schwierigen Zeiten ein bisschen Spaß und Freude zu bereiten. Wir vertreten die Initiative Be strong for Kids und freuen uns sehr darauf mit den Kindern Sport zu machen und sie sich austoben zu lassen.

„Sport ist für uns ein wichtiger Ausgleich. besonders in Corona Zeiten möchten wir den Kindern helfen auch mal abzuschalten.“

Team:

Pascal Baykara, Emma Weddige, Seywan Bayram, Malin Leckelt, Sahin Ünal, Anouk Kröll, Malik Semerci


Foto: Irina M.Wächter

Hundeerziehung

Die Gruppe Hundeerziehung arbeitet mit insgesamt 6 Hunden aus den privaten Haushalten der Schülerinnen und Schüler, in Kooperation mit der ausgebildeten Hundetherapeutin Britta Bausch und ihrem Therapie-Hund Samu. Unter den 6
Hunden sind vor allem kleine Hunderassen wie ein Malteser, ein Bolonka Zwetna, ein Terriermischling und ein Zwergpinscher vertreten. Damit versuchen wir vor allem, ängstliche und zurückhaltende Kinder an das Wesen des Hundes zu gewöhnen und auch diesen Kindern einen intensiven Kontakt mit den Tieren zu bieten. Auch ein Labradoodle Welpe ist Teil unserer Hundeerziehungs – Gruppe und bietet den Kindern ganz besondere Erfahrungen auch im Umgang mit jungen Hunden. Der Große Schweizer Sennenhund ist vor allem für die mutigen und erfahrenen Kinder eine Bereicherung und auch ein Vorbild für die jungen Hunde der Gruppe. Unser Ziel ist es den Kindern den Kontakt zu den Hunden zu ermöglichen und das Vertrauen zwischen Mensch und Hund zu vermitteln, was im sonstigen Alltag für viele Kinder oft nicht möglich ist. Die Kinder lernen dabei den richtigen Umgang mit den Tieren und schließen tiefe Freundschaft und machen besondere und intensive Erfahrungen. Zu unserem Programm gehören regelmäßige Gruppenspaziergänge aber auch das gemeinsame Erlernen von neuen Tricks und Übungen mit den Hunden. Genügend Zeit zum kuscheln und spielen bleibt natürlich trotzdem.

Team:

Lara Hermann mit Nele, Lea Marquardt mit Coco, Paul Zamann mit Kalle, Lorenzo Grote mit Jacky, Max von Roda mit Sammy, (Louisa Dörner mit Simba)


Foto: Irina M.Wächter

Reiten

Zu unserem therapeutischen Reitangebot zählen zukünftig das heilpädagogische Reiten und die Hippotherapie. Diese beiden Ansätze erlauben uns ganzheitlich zu arbeiten und sowohl kranken als auch notleidenden Kindern und Jugendlichen umfassend zu helfen. Beim heilpädagogischen Reiten soll das seelische Fühlen und Empfinden stimuliert werden. Themen wie Ausgehalten werden, Halt spüren, Getragen werden und Loslassen nehmen eine zentrale Stellung ein. Auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes werden gezielte Übungen und Aktivitäten mit und auf dem Pferd angeboten, sodass dem Kind die Möglichkeit gegeben wird Defizite in verschiedenen Bereichen aufzuarbeiten. Diese lassen sich nachfolgend auf den Umgang mit sozialen Kontakten zu Mitmenschen übertragen.

Die Heilpädagogische Förderung bieten wir als Einzel-und Gruppentherapie an. Unsere Übungseinheiten sind aufgegliedert in die Vorbereitung des Pferdes, in die Aufwärmphase von Reiter und Pferd, in das Reiten sowie die Nachbereitung. Das Reiten findet sowohl auf unserem Reitplatz, als auch in der freien Naturstatt. Während der Hippotherapie werden rhythmische dreidimensionale Bewegungsimpulse vom Pferd an den Reiterübertragen, die sich z.B. positiv auf die Muskulatur und das Gleichgewicht auswirken. Das Pferd stellt dabei den perfekten Begleiter, da es sowohl Emotionen spiegeln kann, als auch jedem Reitersanftmütig und liebevoll begegnet, weil es keine körperlichen oder seelischen Einschränkungen kennt.

Team:

Lisa Lauterfeld, Joelle Wächter, Amelie Bauernfeind


Foto: Irina M.Wächter

Musik

Unser Angebot:

Unsere Musikgruppe möchte unter dem Motto „Vielsaitige Musik“, Musikunterricht für Kinder jeden Alters anbieten. In Einzel- oder Gruppenunterricht können die Kinder Klavier, Gitarre, Schlagzeug und Geige auf spielerische Weise erlernen. Mit wöchentlichem Musikunterricht wollen wir den Kindern die Möglichkeit geben, ihren täglichen Alltagsstress zu vergessen und sich auf andere Weise kreativ zu entfalten. Auch Treffen mit den verschiedenen Gruppen zusammen, um in einer großen Gruppe gemeinsam zu musizieren, Fortschritte zu zeigen und gemeinsam Spaß zu haben, sind angedacht.

Der Musikunterricht wird individuell auf die einzelnen Gruppen angepasst und beinhaltet, je nach Interesse, Musiktheorie.

Was erhoffen wir uns?

Für uns ist in erster Linie wichtig, dass die Kinder Spaß haben und sich während den Musikstunden wohlfühlen. Wir hoffen, dass der Fortschritt im Erlernen des Instrumentes für die Kinder erkennbar und motivierend ist, wenn sie die Lieder spielen können, die sie gerne mögen. Neben dem Fortschritt ist aber vor allem der Spaß in der Gruppe und die Teambildung unter den Kindern wichtig, um ein positives Umfeld zu schaffen, denn: „Musik verbindet“!

Zitate:

„Wenn ich einen schlechten Tag habe, nehme ich meine Gitarre und alles ist vergessen.“

„Ein Leben ohne Musik ist möglich, aber sinnlos.“

„Ich hoffe, dass die Kinder die Freude, die ich bei meiner ersten Geigenstunde hatte, auch spüren.“

„Ich bin in der Musikgruppe, weil ich Kindern gerne das Schöne der Musik beibringen möchte und ihnen zeigen möchte, wie schön es ist die Lieder, die man selber mag zu spielen.“

„Mich hat Musik schon seit klein auf begleitet und dieses Glück möchte ich den Kindern auch weitergeben.“

„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber schweigen unmöglich ist.“

„Für mich ist Musik eine der wichtigsten Konstanten im Leben, da sie einen alles um sich herum vergessen lässt.“

“Was ich so toll an Musik finde ist, dass man sie nicht nur hört und macht, sondern sie auch fühlt.”

Team:

Louisa Rustemeier, Seywan Bayram, Emma Weddige, Niklas Hasanov, Nico Schmieden, Thea Jansen, Jonas Reichel, Yannik Müller, Julian Bausch


Foto: Irina M.Wächter

Hockey

Wir sind sechs Hockey-Spielerinnen und Spieler des HTC Uhlenhorst. Wir freuen uns sehr auf die Teilnahme an der Aktion „BSFK Goes School“. Wir werden einmal wöchentlich jeden Sonntag ein Hockeytraining für bis zu 10 Kinder aus dem Josefshaus anbieten. Das Training findet am Uhlenhorst oder auf den Außenanlagen des o.g. Heims statt.  Bedingt durch jahrelanges Hockeytraining und der Teilnahme an zahlreichen Deutschen Meisterschaften haben wir hervorragende Vorerfahrungen und Kenntnisse, die uns bei der Vermittlung dieser Sportart weiterhelfen können.

Wir wollen durch eine spielerische Herangehensweise während der Trainingseinheiten besonders den Spaß in den Vordergrund stellen. Wenn die Kinder zu uns kommen, sollen sie alles andere vergessen. Gleichzeitig möchten wir den Teamgeist fördern und aus 10 Einzelsportlern ein Team formen.

Team:

Jacob Kubitza, Tim Söller, Celina Franzen, Marleen Bosserhoff, Zarah Koch, Nils Söller, Selina Frias Perez


Foto: Irina M.Wächter

Vorlesen

Wir haben uns für das Vorlesen entschieden, weil wir gerne lesen und die Magie des Lesens Kindern näher bringen möchten. Beim Lesen kann man der Realität entfliehen in eine andere Welt. Das besondere ist das man sich hier selber eine Welt ausmalen kann, anders als beim Film und jedes Buch ist anders.

“ Bücher sind wie Kekse, wenn einmal angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören sie zu verschlingen“

„Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel… und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen.“

– Walt Disney –

Team:

Ines Thöle, Charlotte Schmitz, Nele Albers, Hannah Dietz, (Carolina Schorn)


Foto: Irina M.Wächter

Pausensport

Wir-die Q1 des Gymnasium Broichs – bieten für die Fünft- und Sechstklässler*innen unserer Schule Sportaktionen in der Pause an.

Dafür orientieren wir uns an dem Motto „Weg vom Handy, rein ins Leben“, welches wir zusammen mit Herr Schulz, der ja Gründer von „Be Strong For Kids“ ist, sowie Frau Weymann entworfen haben.

Wir bemühen uns darum, zwei mal in der Woche, beide Pausen die Jüngsten unserer Schule in Bewegung zu bringen, damit Schule nicht nur die Gedanken, sondern auch den Körper fördert und die Schüler*innen miteinander verbindet. Wir, haben uns einige Spiele etc. ausgedacht, die wir dann mit möglichst vielen Kindern durchführen wollen, um sie dazu zu bringen, miteinander zu interagieren, statt alleine in Fortnite etc. zu versinken.

Unsere Ziele kompakt:

– Distanz zu Handys aufbauen

– den Klassen- und Stufenverband stärken

– spielerisch sportliche Aktivitäten in die Pausen einbauen

Team:

Joelle Wächter, Thea Jansen, Alina Schneider, Lucy karwatzki


Foto: Irina M.Wächter

Basteln

Durch unterschiedliche Angebote wie Malen, Basteln oder Dekorieren, wollen wir die Kreativität der Kinder fördern und mit ihren eigenen Werken Farbe in den Heimalltag bringen. Dabei dürfen die TeilnehmerInnen selbst entscheiden, für welches dieser Angebote sie sich entscheiden.

Warum nehmen wir teil?

Wir Schüler*innen des Gymnasiums Broich nehmen an „BSFK Goes School teil, weil wir von diesem Projekt absolut überzeugt sind.

Durch die gemeinsame Zeit mit den Kindern möchten wir aber unseren eigenen Horizont erweitern, Gutes tun und uns persönlich weiterentwickeln.

Wir hoffen, dass wir die Kinder mit unserem Angebot erreichen können und sie Spaß daran haben.

Team:

Lana Jansen, Sarah Biangue Tinda, Olivia Frania, Selina Frias Perez, (Belma Geduldig), (Diana Peters)


Foto: Irina M.Wächter

Nachhilfe

Wir geben Nachhilfe für die Kinder aus dem St. Josefshaus, genauer gesagt in der Wohngruppe in Mintard und auch im Haupthaus in Kettwig. Auch das Raphaelhaus in Mülheim besuchen wir einmal in der Woche. Mit diesem Angebot möchten wir  Kindern mit schulischen Problemen weiterhelfen, die aufgrund von finanziellen Engpässen der Familien keine Möglichkeiten haben, derartige Angebote wahrzunehmen.

Gleichzeitig können die zur Verfügung stehenden Gelder für andere Projekte innerhalb der Heime gespart und genutzt werden.

Wir möchten die Kinder während ihres Lernprozesses bestmöglichst unterstützen und ihnen dabei helfen die nächste Klasse bzw. das Abitur/Schulabschluss zu erreichen.

Während dieser Arbeit empfinden wir ein unvergleichbares Verantwortungsgefühl. Das eigene Leben erhält einen Sinn und alles ist plötzlich schlüssiger und bedeutungsvoller.

Unsere eigenen Fähigkeiten gewinnen Anerkennung von außen und wir fühlen uns gebraucht.

Gleichzeitig organisiert sich unser eigenes Wissen durch die Weitergabe und unsere fachlichen Äußerungen werden präziser.

Der Moment in dem unsere Schüler plötzlich komplizierte Rechenwege oder grammatikalische Besonderheiten verstehen, macht uns stolz und überglücklich

Team:

Selvestian Fahmi, Andreea Surugiu, Carolina Schorn, Diana Peters, Selina Frias Perez


Unterstützen Sie dieses Projekt und spenden Sie jetzt unter dem Verwendungszweck „BSFK GOES SCHOOL“!