Jeder Kilometer zählt – 24h-Radrennen zugunsten kranker Kinder

Jeder Kilometer zählt – 24h-Radrennen zugunsten kranker Kinder

Auch wenn es in diesem Jahr nicht das 24h-Radrennen „Grüne Hölle“ am Nürburgring war, an dem die 15 Hobby-Radrennfahrer normalerweise seit drei Jahren für „Be Strong For Kids“ teilnahmen, war es dennoch ein unvergessliches Wochenende mit jeder Menge Spaß, müden Beinen, verschiedensten Wetterbedingungen und einem sensationellen Endergebnis von 8067,00 Euro.

 

Am Freitag, den 24.07.2020, stellten sich die 15 Athleten aus Heiligenhaus und Mülheim der Herausforderung und radelten 24 Stunden lang zugunsten unserer bewegungsfördernden Projekte einen Rundkurs durch die Städte Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath.

 

Das „Be Strong For Kids – Rennradteam“ ist ein Zusammenschluss aus Sportlerinnen und Sportlern, die durch ihr sportliches Engagement kranken und notleidenden Kindern helfen möchten. Marcus Batz, Initiator und langjähriges Vereinsmitglied, ist einer von ihnen. Er bereitete sich auf seine bereits 11.Teilnahme bei „Rad Am Ring“ vor, als das Coronavirus für die Absage des Events sorgte. Das ganze Rennen aber einfach zu streichen, kam für ihn nicht in Frage.

 

Seine Idee, das abgesagte 24h-Radrennen aus der Eifel nach Heiligenhaus zu verlegen, stoß direkt auf große Begeisterung bei den Mitgliedern des langjährigen Teams, die dafür sogar extra aus Stuttgart und Hamburg anreisten.

 

Schon seit 2018 fährt Marcus mit seinem Team für „Be Strong For Kids“ und sie überbieten, motiviert durch das Schicksal der kranken Kinder, jedes Jahr wieder aufs Neue ihre alte Spendensumme. In diesem Jahr verdreifachten die Athleten sogar ihre Kilometerzahl und fuhren in 24 Stunden stolze 3700km. Das bedeutet, dass jeder Fahrer durchschnittlich 250km geradelt ist. Eine unglaubliche Kraftleistung wenn man bedenkt, dass die meisten von ihnen nur einmal im Jahr auf das Fahrrad steigen.

 

Die Ersatz-Strecke, die zum größten Teil über den Panorama-Radweg führte, war fahrerisch natürlich nicht so anspruchsvoll wie die Nordschleife mit ihren 560 Höhenmetern und den schnellen Abfahrten. Da aber auch in der Nacht durchgefahren wurde, war eine Streckenführung mit nur wenig Straßenverkehr für die Sicherheit der Fahrer oberste Priorität.

Dennoch rutschte Markus Höfer in einer engen Passage mit Straßenbahnschienen aus und stürzte so schwer, dass er zwei Tage im Krankenhaus verbringen musste.

Glücklicherweise entstanden beim Sturz keine bleibenden Schäden und Markus kam mit einem angebrochenen Knochen hinter dem Auge mit dem Schrecken davon.

 

Die sensationelle Spendensumme von über 7600 Euro, ließ alle Strapazen und Schreckmomente schnell wieder vergessen und sorgte bei allen Beteiligten für große Begeisterung.

 

Schon jetzt sind sich alle einig: 2021 soll es erneut ein Radrennen zugunsten kranker Kinder geben. Dann gerne wieder am Nürburgring, ansonsten auf jeden Fall wieder in privater Organisation

 

Mit Hilfe der Spendengelder wurden zwei neue Go-Karts für das Essener Kinderheim der Funkestiftung angeschafft und der Spielplatz der Kindernotaufnahme „Spatzennest“ des dt. Kinderschutzbundes wurde erweitert bzw. wieder in Stand gesetzt. Außerdem erhielten unsere eigenen bewegungsfördernden Projekte (siehe Angebote) eine finanzielle Förderung.

 

Wir sind überwältigt von diesem großen Engagement und bedanken uns bei allen Athleten und Spendern für ihre tolle Unterstützung zu diesen schweren Zeiten.

 

Vielen Dank Marcus Batz, Christian Wex, Marcel Neuman, Daniel Rumstadt, Anne Rottmann, Markus Höfer, Mechthild Rottmann, Heinz Rottmann, Peter Rottmann, Florian Kremer, Peter Gentemann, Tim Kartheuser und Christian Dierschke.

Wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit Euch!!!

 

 

Fotos und Videos

 

https://www.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=JUUcSkpwHw0&app=desktop